Urlaub auf dem Land
No 50213
PKW-Fahrten Bustouren Public transport tour
PKW-Fahrten Reisen auf eigene Faust Lettland

Der Weg der Freiheit

Tag 1 Riga - Pinki - Babite

Sehenswürdigkeiten

Unterkünfte

Essen & Trinken

Distanz per auto 50 km

Im Weihnachtsschlacht-Gedenkpark kann man einen ganzen Tag verbringen, wenn man die markierte Route wandert und das Museum besichtigt. Wenn man eine Führung wünscht, sollte man sich vorher anmelden.


Tag 2 Dzukste - Lestene

Sehenswürdigkeiten

  • Der Bauernhof „Geidas“ - dieser landwirtschaftliche Betrieb hat sich auf die Milcherzeugung spezialisiert und bietet Schülern und anderen Interessenten eine Führung „Der Weg der Milch“ an.
  • Der Gedenkstein für die Brigade Generals Janis Balodis- er befindet sich unweit von der Landstrasse A 8, westlich des Hauses „Batari“.
  • Das Gustavs Zemgals – Denkmal - ursprünglich war der Gedenkstein für den lettischen Staatspräsidenten Gustavs Zemgals (1871-1939)  im Jahre 1990 bei dessen Geburtshaus „Brātiņi“ errichtet worden
  • Das Weihnachtschlacht-Denkmal - es ist den gefallenen Soldaten der 19.Division der lettischen Legion der Weihnachtsschlacht 1944 gewidmet. 
  • Brüderfriedhof in Lestene - der Brüderfriedhof von Lestene ist der zweitgrößte (nach dem Rigaer Brüderfriedhof) Bestattungsplatz Lettlands der im Zweiten Weltkrieg gefallenen lettischen Krieger.
  • Das Gedenkzimmer auf dem Brüderfriedhof von Lestene - in dieser Austellung befinden sich Exponate, die von der Geschichte der Gemeinden Džūkste und Lestene zeugen, von Geschehen im Zweiten Weltkrieg und deren Folgen.
  • Der Gedenkstein für die Verteidiger der Kurländischen Festung - der Stein (Autor: Ojārs Feldbergs) war 1991 an der Stelle des ehemaligen Hauses „Rumbas“ aufgestellt worden zum Gedenken an die Verteidiger der Kurländischen Festung, die einer 10fachen Übermacht der sowjetischen Armee trotzten und somit etwa 300 000 lettischen Kriegsflüchtlingen die Möglichkeit gaben
Unterkünfte Essen & Trinken
Distanz per auto 10 km

Zu einem Besuch auf dem Hof „Geidas“ muss man sich vorher anmelden. Die Besichtigung dauert etwa 1 – 1,5 Stunden.


Tag 3 Saldus und seine Umgebung

Sehenswürdigkeiten

  • Saldus - Heute zieht die Stadt Saldus mit ihren Veranstaltungen – mit den Stadttagen, mit dem Musikfestival Saldus Saule (Die Sonne von Saldus), sowie mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten an.
  • Lauku sēta „Puteņi” - hier kann man Hausvögel und andere Haustiere sehen, die für ländliche Umgebungen typisch sind und eine Wanderung auf den Spuren des Barons von Behr (Barona fon Bēra taku) unternehmen.
  • Oskars-Kalpaks-Gedenkmuseum „Airites” - das Museum „Airītes” befindet sich dort, wo der erste Oberste Befehlshaber der Streitkräfte der Republik Lettland Oskars Kalpaks und andere lettische Krieger (u.a. – drei Offiziere) am 6. März 1919 neben der Ortschaft Airītes auf dem Schlachtfeld fielen.
Unterkünfte Essen & Trinken
Distanz per auto 45 km

Für einen Besuch in  „Puteņi” ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Ein Besuch dauert etwa 1- 1,5 Stunden.


Tag 4 Skrunda - Durbe - Grobina

Sehenswürdigkeiten

  • Gedenkstein zur Erinnerung an die Schlacht bei Skrunda - wurde 2005 zu Ehren des Sieges des Obersten Oskars Kalpaks und seines Bataillons über Bolschewiken im Kampf bei Skrunda aufgestellt.
  • Deportationswagon-Museum - dieser Eisenbahnwagon ist den 2916 nach Sibirien deportierten unschuldigen Einwohnern von Skrunda und Umgebung gewidmet
  • Landgut Rudbarzi - gebaut im Jahre 1835 als Eigentum der Barone von Fircks nach Bestellung der Baronesse Tea von Fircks.
  • Durbe - Durbe ist die kleinste Stadt Lettlands, das Stadtrecht war ihr 1893 zuerkannt worden. 
  • Grobiņa - vom 6. – 8. Jh. befand sich an der Stelle der heutigen Stadt Grobiņa die größte in den baltischen Ländern bekannte skandinavische Händler- und Soldatenkolonie.
  • Die mittelalterliche Burgruine in Grobina - 1253 erbaute der Livonische Orden aus Backsteinen und gehauenen Feldsteinen ein Vogtschloss, ein 70m x 40m großes Bauwerk, mit einem dreistöckigen Wohntrakt und einem Turm mit Toren in der Mitte.
  • Der Burghügel von Grobina - ein alter Burghügel der Kurši, mit Funden, die auf eine alte Siedlung hindeuten. 
Unterkünfte Essen & Trinken
Distanz per auto 70 km

An einem Tag kann man bedeutende Zeugnisse der lettischen Geschichte kennenlernen.


Tag 5 Liepaja

Sehenswürdigkeiten

  • Die Festung von Liepaja - ein beeindruckender Komplex von Militärbauten, der zwischen der Ostsee, Liepāja und den Tosmare Seen gelegen ist.
  • Das Museum von Liepaja - in der Sammlung des Museums befinden sich mehr als 120 000 Gegenstände, in der Exposition ist die Geschichte  Liepājas und Südkurlands von der Steinzeit bis hin zum 19.Jh. 
  • Handwerkerhaus von Liepaja - hier kann man verschiedene Handwerker (Bernsteinbearbeiter, Schmiede von Schmuckstücken, Weberinnen, Näherinnen u.a.) bei ihrer Arbeit beobachten.
  • Evangelische Dreifaltigkeits-kirche in Liepaja- das Gotteshaus wurde von 1742 – 1758 für die deutsche Gemeinde der Stadt nach einem Projekt von J.K. Dorn erbaut.
  • Die Fischstraße - sie erhielt ihre Bezeichnung von dem Fischmarkt, der sich früher am Ende der Straße beim Kuršu laukums (Platz der Kurši) befand.
Unterkünfte Essen & Trinken
Distanz per auto 20 km

Das Zentrum von Liepāja kann man zu Fuß erkunden, zum Kriegshafen (Karosta) kann man mit dem Fahrrad fahren. Eine Besichtigung des Gefängnisses muss man vorher anmelden.