Urlaub auf dem Land

Reisen per Fahrrad



Grüne Ratschläge für den Radfahrer
Wahl der Radstrecke
Sicherheit für Fahrradfahrer





Grüne Ratschläge für den Radfahrer

  • Mit einem naturfreundlichen Fortbewegungsmittel sind Sie nicht nur näher an der Natur, Sie helfen auch, diese Werte im globalen Ausmaß zu schonen.

  • Gedenken Sie, dass das Fahrrad nur dann ein naturfreundliches Fortbewegungsmittel ist, wen auch der Benutzer naturgesinnt ist!

  • Fahren Sie nicht auf empfindlichen Bodenüberzug – Moos, Dünen, Strandabhängen u. a. unangemessenen Orten, weil das Fahrrad tiefe Spuren hinterlässt, die mehrere Jahre zurückbleiben! 

  • Benutzen Sie nur Pfade und Wege, die für das Fahrrad vorgesehen sind.

  • Vor dem Packen der Tasche oder dem Einkaufen denken Sie darüber nach, wie viel Müll Sie produzieren werden, weil der mitgenommen werden muss;

Wahl der Radstrecke

Nach dem Bodenbelag, Relief, Länge, Hindernissen u. a. teilen sich die Radstrecken in drei Schwierigkeitsstufen ein:
Leicht - angemessen für ruhige Erholungsfahrten, Familienausflüge, ältere Menschen;
Mittel – angemessen für aktive und trainierte Wanderer;
Schwer – angemessen für Radtouristen, deren Ziel das Überwältigen von Hindernissen ist, Orientierung und sportliche Aktivitäten in einer Umgebung, die viel Anstrengungskraft verlangt.

Gut zu wissen: Wir warnen Sie, dass die Situation auf jeder Strecke sich schnell ändern kann je nach Jahreszeit und Wetterumständen, menschlicher Tätigkeit (zerstörte Wege wegen mechanischen Transport, Holzlaster, Sand), Intensität des Verkehrs zum gebotenen Zeitpunkt. Auf den Radstrecken kann auch die Tourismus Infrastruktur geschädigt sein, Hinweise, Markierungen, usw. Deshalb ist es empfehlenswert Information vor der Reise beim Verwalter einzuholen über den aktuellen Stand der Strecke!

Saison: In Lettland ist die angemessenste Zeit für die Fahrradstrecken der Zeitabschnitt zwischen Mai und September, aber in warmen Frühlingen und Herbsten, kann man die Zeit von April bis Oktober verlängern. Manche Strecken ist es wert nur zu einer bestimmten Zeit zu machen, z. B. Vogelmigration, Blütezeit von Faulbäumen oder Löwenzahn, wenn das in der Natur gesehene viel neue Empfindungen und einen anderen Blick auf den jeweiligen Ort bieten wird.

Sicherheit für Fahrradfahrer 

  • Soweit möglich, meiden Sie große Autostraßen mit intensivem Verkehr; Benutzen Sie die kleinen Landstraßen und Waldwege. Diese gibt es reichlich und meistens sind sie viel interessanter vom Besichtigungssichtpunkt her.

  • Falls Sie auf der Autostraße fahren, halten Sie sich an der Seite und geben Sie acht, was hinter Ihnen geschieht. Statten Sie ihr Fahrrad mit einem Spiegel aus. Fahren Sie besser nicht auf den Hauptstraßen!

  • Halten Sie sich in einer Gruppe auf den Autostraßen und fahren Sie in einer Reihe, nicht nebeneinander;

  • Fahren Sie nicht auf den Autostraßen in der Nacht oder wen es dunkel ist. Wenn Sie selbst ein Autofahrer sind, werden Sie verstehen weshalb.

  • Falls ein Radweg neben der Autostraße vorhanden ist, benutzen Sie diesen.

  • Beachten Sie eine gute und kollegiale Fahrpraxis, weil Sie nicht der einzige Verkehrsteilnehmer sind.

  • Fahren Sie nicht auf empfindlichen Bodenüberzug – Moos, Dünen, Strandabhängen u. a. unangemessenen Orten, weil das Fahrrad tiefe Spuren hinterlässt, die mehrere Jahre zurückbleiben! 

  • Schonen Sie Ihren Kopf – benutzen Sie einen Fahrradhelm.

  • Auch wenn Sie schöne Radbekleidung haben, ziehen sie die gelbe reflektierende Weste an. Auch am Tag werden Sie leichter zu bemerken sein. Manche Autofahrer werden vielleicht sogar das Tempo verringern, weil Sie für jemand anders gehalten werden.

  • Seien Sie kein Sonntagsfahrer. Statten Sie Ihr Rad vor einer längeren Fahrt mit Schutzblechen aus – so bewahren Sie Ihre Sachen vor Schmutz und die Radkette wird geschont.

  • Im Frühling oder nach einer längeren Fahrradpause - toben und rasen Sie nicht wie ein junger Stier nach dem Winter.

  • Beachten Sie eine adäquate Fahrgeschwindigkeit und Distanz zu den anderen Fahrern und Verkehrsteilnehmern. Es ist zu Ihrer Sicherheit.

  • Falls Sie ein gemietetes Fahrrad benutzen, bedeutet das nicht, dass man es Kaput machen kann! Haben Sie jemals ein schlechtes Fahrrad ausgeliehen? Es hatte nur einen verantwortungslosen Benutzer.

  • Überprüfen Sie den technischen Zustand vom geliehenen Fahrrad, bevor Sie sich auf dem Weg machen; Testen Sie die Vorderbremsen, damit die Mitfahrer nicht den Verbandskasten suchen müssen.

  • In einer Gruppe - beobachten und bewerten Sie die geplanten Manöver und Fahrtrichtung der anderen Fahrer.

  • Beim Wechsel der Fahrtrichtung oder bei anderen Manövern vergewissern Sie sich, was hinter Ihnen geschieht.

  • Für längere Fahrten empfiehlt sich eine Fahrradtasche auf dem hinteren Gepäckträger. Dann wird die Fahrt viel bequemer und leichter als mit Rucksack.

  • In die Fahrradtasche gehört nicht nur der Reperaturkasten, sondern auch der Verbandskasten. Besser mitnehmen, als benutzen!

  • Besorgen Sie sich einen Kindersitz und nehmen sie Ihr Kind mit! Dies werden lebhafte Erinnerungen für Sie beide sein.

  • Heben Sie sich die lokalen Biere und Weine für den Abend auf, wenn das Fahrrad sich an einem sicheren Platz in einer Scheune vom Bauernhaus befindet.

  • Lassen Sie niemals Ihr Fahrrad ohne Aufmerksamkeit an unsicheren Orten. Falls doch, lesen Sie schon rechtzeitig die Grünen Ratschläge für Fußgänger.

  • Lesen Sie auch den Abschnitt der Straßenverkehrsordnung, der sich auf die Fahrräder bezieht.

  • Haben Sie oder Ihr Kind überhaupt eine Fahrerlaubnis? Dies ist nicht nur eine Formalität!