Urlaub auf dem Land

Reisen zu Fuß


Beste Durchführung der Strecke
Was mitnehmen?
Wo kriegen Sie Rat?
Sicherheit während der Wanderung

Beste Durchführung der Strecke

  • Rechnen Sie damit, dass das Durchschnittstempo vom Menschen 4 bis 6 km/h ist.

  • Bevor Sie eine längere Strecke planen, vergewissern Sie sich über Ihr Lauftempo sowie die physische Form.

  • Benutzen Sie niemals brandneue und uneingetragene Schuhe für Wanderungen, besser ist es die alten eingetragenen Stiefel zu benutzen.

  • Soviel möglich laufen Sie barfuß am Meeresstrand. Das ist gesund.

  • Falls eine längere Wanderung in eine Richtung geplant ist und die Richtung nicht von Bedeutung ist, ordnen Sie diese nach dem Wind und laufen sie in die Windrichtung. So sparen Sie Kraft und laufen viel mehr.

  • Nehmen Sie nicht dieselbe Strecke zurück. Nehmen Sie eine andere Strecke und Sie werden viel mehr sehen.

  • Schlafen Sie nicht lange im Sommer. Fangen Sie die Wanderungen am besten nach Sonnenaufgang an, wenn die Luft noch Frisch und gefüllt mit Vogelgesang ist. Dann ist es auch nicht zu warm und es ist leichter zu gehen. Erholen Sie sich am Tag und machen Sie weiter am Abend.

  • Über schmale Pfade und wo keine Wege vorhanden sind, gehen Sie im Gänsemarsch. Falls Sie sich nicht als Gans fühlen, gehen Sie wie Wölfe - Fußstapfen in Fußstapfen. So hinterlassen Sie weniger Spuren in der Natur.

  • Stampfen Sie nicht “geradeaus” durch Felder, Getreidefelder und andere landwirtschaftliche Kulturen. Gehen Sie am Feldrand, auch wenn der Weg dann zweimal länger ist.

Was mitnehmen?

  • Für Wanderungen ist die Jahreszeit nicht wichtig. Nur angepasste Kleidung und der Wille aus dem Haus zu gehen zählen. Auch in dem “grauen Herbst” oder dem “unendlichen Winter" von Lettland wird eine Wanderung eine bessere Alternative zu den alltäglichen Sachen sein. 

  • Nehmen Sie keine schwere Tasche, die überfüllt mit Proviant und kohlensäurehaltigen Getränken ist. Kaufen Sie besser in lokalen Läden oder bei einheimischen Bauern ein. Eine schwere Tasche wird das Reisefieber verderben und mit ihr kommen Sie auch nicht weit.

  • Vereinbaren Sie mit dem Besitzer vom Landhaus oder mit Freunden, dass sie die Tasche abholen, die auf Sie dann im Zielpunkt warten wird.

  • Zelt, Schlafsack und warme Nachtbekleidung lassen sie Zuhause. Rechnen Sie mal zusammen, wie viel diese wiegen. Benutzen Sie besser die lokalen Unterkünfte.

  • Falls Sie doch im Zelt übernachten - beachten Sie, dass Zelte in Geschützen Gebieten nur an dafür vorgesehenen Plätzen aufgestellt werden können. Wenn solche Plätze nicht zugänglich sind, vereinbart mit dem Inhaber einer örtlichen Unterkunft, dass Sie Ihr Zelt bei ihm aufstellen könnt. Kaufen Sie seine angebotenen Produkte.

  • Für einen halbtägigen oder ganztägigen radialen Ausflug nehmen Sie in einer kleineren Tasche eine wasserfeste Jacke, ein trockenes paar Socken, eine Umgebungskarte, Telefon, kleine Wasserflasche und eine Mahlzeit, damit der Magen nicht knurrt, mit. Manchmal ist ein Kompass von nutzen.

  • In einer größeren Gruppe wird es empfohlen die gemeinsamen Sachen pro Kopf, nach der jeweiligen Tragkraft aufzuteilen.

  • Sehen Sie sich die Liste vom vorherigen Ausflug an, ob etwas nicht vergessen wurde. Sie haben keine Liste? Machen Sie eine, dann wird das nächste Packen viel leichter.

Wo kriegen Sie Rat?

  • Vor der Wanderung fragen sie die lokalen Einwohner nach unklaren Sachen. 

  • If there are no available locals, ask shopkeepers, as they tend to be well-informed about the area in which they work.

  • If you’re interested in regional research or the history of a specific object, visit the village library. Librarians tend to be enthusiastic and well-informed.

  • Always say hi to people whom you encounter. The countryside is not a big city where people pass each other by without any conversation.

Sicherheit während der Wanderung

  • Falls Sie an einer Autostraße entlang gehen müssen, halten Sie sich an den Rand in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Falls Sie in einer Gruppe unterwegs sind, gehen Sie in einer Reihe, nicht in einem chaotischen Haufen über die ganze Straße verteilt.

  • Den Territorien, die Privateigentum sind, gehen Sie besser mit einem Bogen herum. In Zwischenfällen werden Sie Ihre Wahrheit nicht beweisen, im besten Fall nur Ihre Laune verderben.

  • Wenden Sie niemals Ihr Rücken einem drohenden und wütenden Hund. Bedecken Sie sich mit einer Tasche oder einem größeren Objekt. Warten Sie ab und werten Sie den Handlungsplan aus.

  • Auch wenn das Tauzonengesetz auf Ihrer Seite ist, bewerten Sie immer die konkrete Situation und meiden Sie Konflikte. Wissen Sie Ihre Rechte!

  • In den Staatlichen- und Selbstverwaltungswäldern können Sie sich frei bewegen, die Natur beobachten Pilze, Bären und Nüsse sammeln.

  • In den natürlichen Gebieten bewegen Sie sich leise und erinnern Sie sich daran, dass die lettischen Waldtiere (normalerweise) Menschen nicht angreifen. Aber treten Sie nicht auf einen schlafenden Elch!

  • Ein aus dem Schlaf gestörtes Wildschwein wird auch nur böse grunzen und kurz entgegen rennen.

  • Falls ein Wildtier oder Haustier sich komisch aufführt, gehen Sie besser mit einem Bogen um ihn herum. Ein verrücktes Tier ist gefährlich so für den Menschen, so auch für andere Tiere, deshalb informieren sie die örtliche Selbstverwaltung!

  • Nach der Wanderung (und während) sehen Sie nach, ob keine Zecke sich angesaugt hat. Zecken sind keine Monster, ein echter Wanderer kann ihnen nicht entrinnen. Denken Sie nach über eine Impfung. Dies wäre der Fall, wo die Rede nicht über einen Marketingtrick der Medikamentenhersteller geht.

  • Vor der Wanderung überprüfen Sie die Zeiten vom öffentlichen Verkehr, denken Sie darüber nach wie Sie nach Hause kommen nach dem erreichen vom Ziel.

  • Denken Sie rechtzeitig über Übernachtungsplätze nach und falls möglich buchen Sie diese schon vorher.

  • Seien sie vernünftig und beachten Sie alle sicherheitsbezogenen Maßnahmen. Schonen Sie sich und Ihre Mitmenschen!

Schonen Sie die Natur und kulturgeschichtliche Werte, weshalb Sie hier eingetroffen sind!